Hygienekonzept zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes an der
Bezirkssportanlage Braukämperstraße 
Braukämperstraße 20
45899 Gelsenkirchen

Stand 15.06.2020


Vorwort
Mit diesem Konzept ermöglicht der Spiel- und Sportverein Beckhausen 05 e.V. seinen Mitgliedern die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes. Das Betreten und der Aufenthalt auf der Anlage außerhalb der zugewiesenen Trainingszeiten sind grundsätzlich untersagt. Zwingend notwendige Abweichungen hiervon unterliegen der Genehmigung des Vereinsvorstandes. Das Konzept orientiert sich inhaltlich an den Vorgaben der Stadt Gelsenkirchen, des Landessportbundes NRW, den Leitplanken des DOSB sowie des DFB.
Wir alle leben momentan in einer Zeit, welche von Regelungen und Einschränkungen geprägt ist. Diesen Regelungen und Einschränkungen unterliegt auch der Fußball. Ein Trainingsbetrieb wie in Zeiten vor der Pandemie ist unter den aktuellen Gegebenheiten nicht möglich. Aus unserer Sicht gilt es zu verhindern, dass sich in Zusammenhang mit der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes neue Infektionsketten bilden.
Der Grundgedanke dieses Konzeptes ist es, in dieser besonderen Zeit unseren Mitgliedern wieder einen geregelten Trainingsbetrieb zu ermöglichen. Uns ist bewusst, dass dieses Konzept keine hundertprozentig risikofreie Trainingsumgebung bieten kann. Um dieses Konzept erfolgreich umzusetzen, sind wir auf das Verständnis und die Mitarbeit aller Beteiligten angewiesen, denn nur so können wir als Verein unseren Teil dazu beitragen, die schönste Nebensache der Welt wieder ausüben zu können. Dieses Konzept gilt verbindlich für die Senioren- und Jugendabteilung.

                                                                            -Der Vorstand-

1. Abstandsregelung
1.1. Grundsätzlicher Abstand
Das oberste Gebot ist die Einhaltung der Abstandsregelung. Wann immer möglich, müssen mindestens 1,5 Meter Abstand zwischen den Beteiligten eingehalten werden. Dies gilt insbesondere beim Betreten und Verlassen der Sportanlage, beim Gang zu den Trainingsstätten und bei individuellen Trainingsübungen.

1.2. Abstand bei körperlicher Belastung
Bei der Durchführung von Trainingsübungen mit erhöhter Belastung (z.B. Ausdauereinheiten, Sprintübungen) muss ein Abstand von 5 Metern eingehalten werden, da es durch die Belastung zu tieferen Atemzügen kommt. Hierdurch kommt es zu einer weiteren Verteilung der Tröpfchen in der Atemluft.

2. Hygieneregeln
Für eine größtmögliche Sicherheit aller Beteiligten ist eine Einhaltung der nachfolgend beschriebenen Hygieneregeln unabdingbar.

2.1. Händehygiene
Nach Betreten der Sportanlage müssen alle Personen grundsätzlich die Hände 30 Sekunden lang mit Seife waschen. Für unsere Trainer-innen / Verantwortlichen ist zusätzlich eine Händedesinfektion vorgeschrieben.

2.2. Mund-Nasen-Schutz
Beim Betreten der Sportanlage muss von allen ein entsprechender Schutz getragen werden. Während des Trainings muss er von den Trainer-innen / Verantwortlichen und Spieler-innen nicht getragen werden.

2.3. Trainingsmaterial
Da das ständige Desinfizieren der vermeintlich genutzten Materialen umständlich und zeitaufwendig ist, wird das zur Verfügung gestellte Material zum einen begrenzt und zum anderen den einzelnen Mannschaften fest zugewiesen. So erhält jede Mannschaft je nach Spieleranzahl und Jahrgang gestaffelt einen festen Satz Hütchen und Pylonen. Weiteres Material aus dem Geräteraum darf nicht genutzt werden. Alle genutzten Trainingsmaterialien und Bälle werden nach der Trainingseinheit von den Trainern / Verantwortlichen desinfiziert.

2.4. Coronabeauftragter
Durch den Verein wird ein sogenannter „Coronabeauftragter“ namentlich mit Erreichbarkeiten (Handynummer und E-Mail-Adresse) an Gelsensport gemeldet. Dieser überwacht bei Bedarf die Umsetzung des Konzeptes. Seinen Weisungen ist Folge zu leisten.
Dem Coronabeauftragten stehen folgende Maßnahmen zur Verfügung:
- Hinweis auf den Verstoß gegen die Hygieneregelungen.
- Verweis von Personen von der Anlage, wenn diese sich nicht an die Hygieneregeln halten.
- Abbruch der Trainingseinheit, falls diese nicht mit den Hygieneregelungen konform ist.

3. Trainingsbetrieb
Bis auf weiteres sollen grundsätzlich alle Übungen körperlos / kontaktlos durchgeführt werden. Körperkontakt gilt es den Umständen nach zu vermeiden. Bei Trainingsformen mit Körperkontakt ist die Gruppengröße auf 30 Personen zu begrenzen. 

3.1. Trainingsplan der Jugendabteilung
Durch den Jugendvorstand wird in Absprache mit dem Vereinsvorstand ein verbindlicher Trainingsplan für alle Mannschaften der Jugendabteilung erstellt. Dieser soll allen Mannschaften zumindest die Möglichkeit geben, einmal in der Woche trainieren zu können. Die dann benannten Trainingstage können dabei von den ursprünglichen/ eigentlich üblichen Tagen abweichen. Jeder Mannschaft wird dabei ebenfalls verbindlich ein Platz (Kunstrasen, Rasen- oder Ascheplatz) zugewiesen. Nur dieser vorgegebene Platz ist zu nutzen, ein Tausch oder Wechsel, auch wenn ein anderer Platz frei sein sollte, ist unzulässig. Im Trainingsplan wird zudem zwischen allen Trainingseinheiten ein 15- minütiges Zeitfenster eingeplant, um eine Begegnung einzelner Mannschaften untereinander zu vermeiden.

3.2. Trainingsplan der Seniorenabteilung
Die Trainingstage und -zeiten bleiben unverändert.

3.3. Teilnahme
Unseren Spieler-innen ist eine Teilnahme freigestellt. Dieses gilt in gleichem Maße für Trainer-innen und Verantwortliche.
Falls einer der folgenden Punkte vorliegt, ist eine Teilnahme am Training ausgeschlossen:
- Vorliegen von grippeähnlichen Symptomen wie Fieber, Husten, Kopf- und Gliederschmerzen.
- Infektion innerhalb der letzten 14 Tage.
- wenn innerhalb der letzten 14 Tage eine mit im Haushalt lebende Person an einer Corona-Infektion erkrankt war.
Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen, Vorerkrankungen und Personen, welche in einem Haushalt mit Personen aus den bekannten Risikogruppen zusammenleben, sollten sich eine Teilnahme am Trainingsbetrieb gut überlegen. Auch wenn seitens des Vereins alles Erdenkliche zur Vermeidung einer Infektion unternommen wird, kann diese natürlich nicht ausdrücklich ausgeschlossen werden.

3.4. Gebäudenutzung

Der Aufenthalt im Jugendraum ist untersagt.
Duschen und Umkleidekabinen können wie folgt genutzt werden:
Der Aufenthalt in den Umkleidekabinen vor dem Training ist nicht gestattet.
Die Spieler haben umgezogen zum Training zu erscheinen oder müssen sich am Spielfeldrand umziehen.

Nach dem Training ist der Aufenthalt zeitlich auf das Ent- und Bekleiden zu begrenzen. In jeder Kabine dürfen sich zeitgleich maximal 4 Personen aufhalten. Ein Nachrücken ist auch nicht zulässig, wenn sich hiervon Personen zeitweise im Duschraum aufhalten. 
Je Duschraum dürfen sich maximal 2 Personen zeitgleich aufhalten.
Die mittlere Dusche darf nicht genutzt werden.

3.5. Anwesenheitslisten
Vor Beginn jeder Trainingseinheit wird durch die Trainer-innen / Verantwortlichen eine Anwesenheitsliste ausgefüllt. In dieser Liste werden Datum und sämtliche Teilnehmer mit Namen, Vornamen, Telefonnummer, Uhrzeit des Betretens und Uhrzeit des Verlassens der Sportanlage dokumentiert. Diese Listen dienen der Dokumentation der Teilnehmer und helfen bei einer etwaig nötigen Rückverfolgung von möglichen Infektionsketten. Mit Hilfe der Liste wird ebenfalls vor Trainingsbeginn abgefragt, ob gesundheitliche Einschränkungen bestehen oder Krankheitssymptome wie z.B. Fieber oder trockener Husten vorliegen. Die Listen sind von den zuständigen Trainer-innen / Verantwortlichen einer jeden Mannschaft unbedingt 4 Wochen aufzubewahren und auf Verlangen dem Coronabeauftragten vorzulegen!

3.6. Betreten der Sportanlage
Vor den Trainingseinheiten erfolgt der Zugang zur Platzanlage grundsätzlich über den Haupteingang (Kabinengebäude) an der Bräukämperstraße. Hier werden Spieler und Begleitpersonen von den zugehörigen Trainer-innen / Verantwortlichen in Empfang genommen. Unmittelbar nachdem sämtliche Mitglieder einer Mannschaft (plus unter Umständen notwendige Begleitpersonen) die Platzanlage betreten haben, wird das Tor wieder verschlossen! So ist sichergestellt, dass während des Trainingsbetriebes keine weiteren, unbefugten Personen die Sportanlage betreten können. Zugang haben nur Trainer-innen, Spieler-innen, Funktionspersonal sowie Begleitpersonen. Nach Betreten der Sportanlage müssen sich alle Personen die Hände für 30 Sekunden unter fließendem Wasser mit Seife waschen. Dazu werden die Außentoiletten (Herren / Damen) genutzt. Die Behindertentoilette bleibt verschlossen. Danach gehen alle auf direktem Wege zu ihrem zugewiesenen Trainingsplatz.

3.7. Verlassen der Sportanlage
Nach dem Training verlassen die Mannschaften plus ggf. Begleitpersonen die Sportanlage über das Fahrzeugtor neben dem Kunstrasenplatz. Diese Regelung ist erforderlich, damit Personen, die die Anlage verlassen nicht Personen welche die Anlage u.U. gerade betreten wollen, begegnen. Der Ausgang ist anschließend wieder zu verschließen.

3.8. Begleitpersonen
Lediglich Spieler-innen unter 14 Jahren dürfen von einer Begleitperson auf die Sportanlage begleitet werden. Dieses auch nur, wenn dies zwingend notwendig ist. Die Begleitpersonen unterliegen der Abstandsregelung von 1,5 Metern zu anderen Spieler-innen, Funktionären und Begleitpersonen. Die Trainer-innen / Verantwortlichen sind dazu angehalten, bei Bedarf die Begleitpersonen auf die Einhaltung der Regelungen hinzuweisen.

3.9. Verhalten während des Trainings
Vor dem Training wird auf ein Handshake-Ritual und Umarmungen verzichtet. Die Abstandsregeln werden auch während der Trinkpausen eingehalten. Während des Trainings ist es den Spieler-innen untersagt, auf den Boden zu Spucken oder zu schniefen. Es wird in die Armbeuge gehustet und nicht in die Hand. Das Berühren des Gesichts mit den Händen sollte möglichst vermieden werden.

4. Begegnungsstätte
Die Begegnungsstätte (Büdchen an der Tribüne) bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Das Betreten und der Aufenthalt sind untersagt. Das Mitbringen von Speisen und Getränken ist nur für den Eigenbedarf gestattet. Dies gilt insbesondere für Trainingsgetränke. Das Weiterreichen von benutzten Getränkeflaschen ist untersagt.

5. Umsetzung
Dieses Konzept wird den Trainer-innen / Verantwortlichen in digitaler Form zugesandt. Für unsere Spieler-innen und deren Angehörige wird das Konzept auf der Homepage des Vereins veröffentlicht und in den jeweiligen Chat-Gruppen geteilt. Für Fragen stehen unsere Trainer-innen, sowie die Vorstandsmitglieder zur Verfügung.